Herbst-Wanderwoche in Bad Hindelang/Allgäu vom 29. September bis 6. Oktober 2018

 

Für die Naturfreunde völlig ungewöhnlich, starteten wir tatsächlich UNPÜNKTLICH, um 7:15 Uhr mit einer Viertelstunde Verspätung, zur Herbstwanderwoche nach Bad Hindelang. Grund für das unpünktliche Abfahren des Busses: Eine Teilnehmerin fehlte! Es wurden mehrere Versuche gestartet, sie telefonisch zu erreichen, leider vergebens und somit fuhr der Bus los. Einige Zeit später meldete sich die Wanderfreundin über Handy, leider hatte sie verschlafen. Schade!  Anstelle von 57 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen daher nur 56 bei wunderschönem Sonnenschein  im gemütlichen Hotel in Bad Hindelang ein, nach einer 7-stündigen Fahrt für knapp 400 km, die Herbstferien hatten begonnen….

Die Naturfreunde wurden professionell empfangen:  Noch im Bus sitzend hat uns die Chefin des Hotels mit allen wichtigen Informationen versorgt. Danach standen kräftige Männer bereit, die das Gepäck auf die Zimmer trugen.  Das Abendbuffet wurde im gemütlichen Stadl eingenommen, der Service war perfekt und freundlich. Nach dem Essen begrüßte uns der Chef des Hauses, informierte über das Wochenprogramm

 und spendierte allen ein Schnapserl auf die Gesundheit. Besser konnte die Wanderwoche nicht beginnen.

Ursel, unsere Fahrtenleiterin, hatte ganze Arbeit geleistet. Sie hatte  Wochenpläne für die Wanderungen in den einzelnen Kategorien aufgestellt. Jeder war also im Detail bereits im Vorfeld über die sportlichen Aktivitäten unterrichtet und musste sich nur noch nach dem Frühstück für die  A-, B- oder C-Gruppe entscheiden.

Der erste Wandertag lag nach morgendlicher Kühle in angenehmer Sonne.  Die Wanderung durch den Hirschbachtobel

   

 mit Mittagseinkehr auf der Hirschalpe, als auch die gemütlichere Wanderung zum Aussichtspunkt Burgschrofen, unterstützt durch die Bergbahn zum Imberger Horn konnten bei diesem Kaiserwetter gar nicht schief gehen.

 

Allerdings hatten sich bei den Wanderungen einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer falsch eingeschätzt. Trotz detaillierter Informationen über die bevorstehenden Strecken waren sie überzeugt, den Anforderungen gewachsen zu sein. Leider war das in einigen Fällen ein Irrtum.  Für einen Wanderfreund  musste sogar die Bergwacht gerufen werden, weil die Kraft in den Beinen nicht mehr ausreichte.

Doch am zweiten Wandertag sah die Welt schon anders aus, leider auch beim Wetter…… Am Montag zeigte sich der Allgäuer Schnürlregen bis 13:00 Uhr von seiner besten Seite. Kein Problem ! Dann wurde eben in Sonthofen und Oberstdorf „gewandert“, mit EC- und Kreditkarte…. Einige bevorzugten auch die Gästebegrüßung der Gemeinde Hindelang im Kurhaus mit Sektempfang und einem informativen Spaziergang durch den Ort. Alles bestens!  Noch ein kleines Mittagsschläfchen, dann ab 16:00 Uhr Happy Hour im Hotel, schon war der Tag wieder fast vorbei.  Das Oktoberfest-Buffet war der Knaller, aber es gab noch eine  Steigerung: Ab 20:30 Uhr konnte man die „unglaubliche Wiesengrund-Show“ genießen.  Hut ab vor dem Wirts-Ehepaar Beate und Alexander Kullmannn und seinem Team !

  

Die Stimmung war super, es wurde gelacht ohne Ende und der Getränke-Umsatz hat mit Sicherheit auch gestimmt!

Nach diesem Abend gab es niemanden mehr, der sich in der Unterkunft nicht wohlgefühlt hat! Übrigens: Die digitale Gästemappe u.a. mit Fotos der Veranstaltungen findet man in der kostenlosen Gastfreund-App oder im Web unter: www.gastfreund.net/hotel-wiesengrund-bad-hindelang

Nach dem verregneten Montag begrüßte uns der Dienstag bereits um 9:30 Uhr mit Sonnenstrahlen, auf den Bergspitzen lag der erste Schnee, und Richard, einer der Wanderfreunde, hatte Geburtstag! Deshalb mussten wir auch als aller erstes an einer Weggabelung mit Fruchtbrand und  Eierlikör auf Richards Gesundheit anstoßen.

Alle Gruppen, A, B + C, fuhren mit einem separat bestellten Bus zu unterschiedlichen Zeiten über Hinterstein zum Giebelhaus.

    

Jede  Gruppe wanderte auf einem anderen Weg,  das gemeinsame Ziel war allerdings klar: Genuss !  Ob  Schwarzenberghütte oder Laufbichl- Alp…..Alle waren von den schönen Wanderwegen und von der beeindruckenden Natur begeistert!  

 

 

Am Mittwoch, dem Tag der deutschen Einheit, war der Himmel bewölkt, aber entgegen der Wettervorhersage blieb es trocken. Die Gruppen A und B hatten an diesem Wandertag das gleiche Ziel :  Das Café Polite ! Während die A-Gruppe zeitlich früher startete und nach ca. 2 Stunden Wanderung über Vorder-Hindelang und über Gailenberg das Lokal erreichte,

zog die B-Gruppe es vor, etwas später zu beginnen und den komfortableren, nicht so steilen Weg zum Café einzuschlagen. Nach allerlei Kulinarischem wanderte man am Hirschbach entlang ins Hotel zurück. Es wurde Skat gespielt, sauniert oder ein Mittagsschläfchen gehalten, um für das Highlight des Abends gerüstet zu sein. Nach dem Essen gab es Gaudi und Stimmung mit den HuNis, Hubert und Niki, einem musikalischen Duo, das die Lachmuskeln für 2 Stunden ordentlich beanspruchte.

 

Das Wetter am Donnerstag zeigte sich von seiner allerbesten Seite:  Wolkenloser Himmel und Sonne pur. Mit dem Wanderbus erreichten alle Ober-Joch. Die A-Gruppe wanderte zur hinteren Wiedhag-Alpe, teilweise auf dem Schmugglersteig,

und stieg dann ab nach Österreich, um in Schattwald  im Gasthof Post einzukehren. Von dort nahm die Gruppe wieder den Bus bis Ober-Joch und wanderte von dort zurück nach Bad Hindelang.  Die B- und C-Gruppe fuhren auch mit dem Bus nach Ober-Joch, einige wanderten nach Unter-Joch,

andere nahmen die Seilbahn zum nächsten Gipfel. Alle fuhren mit dem Bus wieder nach Bad Hindelang zurück. Nach einem sehr leckeren Allgäuer Buffet zeigte Günther, der Vizeweltmeister im Akkordeonspielen, sein Können. Zu den von den Gästen gewünschten Liedern wurde kräftig mitgesungen. Anschießend kamen die Fußball-Fans noch auf ihre Kosten. Auf einer Großleinwand konnten sie verfolgen, wie Eintracht Frankfurt das Europa-Cup-Spiel gegen Lazio Rom mit 4:1 Toren gewann.

Freitag,  der letzte Wandertag, war gigantisch! Kaiserwetter ! Also : Nix wie raus ! A-Gruppe: Mit der Hornbahn hinauf, dann zur Straussberg-Alp,(Foto 22) nach 2 Verirrungen über das Mitterhaus  und Bruck zurück zum Hotel,  B-und C-Gruppe : vom Hotel nach Hinterstein, nach  Einkehr wieder zurück, entweder zu Fuß oder per Bus. Alle waren von den Touren begeistert !  (Fotos 23 und 24)                                                                                   Und überhaupt : Es war eine supertolle Woche in einer beeindruckenden Bergwelt mit saftig grünen Wiesen, freundlichem  Service, professionellem Hotel-Management und jeder Menge Spaß! Ganz herzlichen Dank an Ursula, die versucht hat, die unterschiedlichen Teilnehmer zufriedenzustellen ! Es hat alles geklappt, keiner konnte ernsthaft meckern und das aller Wichtigste: Es gab keine Unfälle!

Am Abfahrtstag wurden von dem Hotelpersonal die Koffer vor den Zimmer abgeholt, der Bus um 8:30 Uhr beladen, alle Wanderfreundinnen und Wanderfreunde mit einem Lunch-Paket ausgestattet  und pünktlich um 9:00 Uhr wurde der Rückweg nach Hause angetreten. Trotz zwei Ereignissen, die Gott sei Dank glimpflich ausgegangen sind, kamen alle wieder munter um 15:15 Uhr in Büttelborn an.