Der 21. Oktober, wie könnte es anders sein,  war der Tag der Pfalzwanderung. 54 Wanderer sind dem Ruf gefolgt.

Werner Hock und Karin Brandstedter, die hauptverantwortlich für die Pfalzwanderungen sind, waren leider im Urlaub.

Peter Schaffarik, der sonst als 2. Wanderwart zuständig ist,  musste sich einen neuen Partner suchen.

Ingrid Wolf und Ingrid Heck waren bereit, die B-Gruppe zu übernehmen.

Die Wanderung startete in Neustadt an der Weinstrasse.

Zuerst die A-Gruppe, da sie mit dem Bus bis kurz vor den Einstieg des Wanderweges gefahren wurde.

Nun ging es immer bergauf, nicht allzusteil aber gut 1 1/2 Std. bergauf. Jeder war froh, als es  auf ebenem Weg weiterging. Endlich war es gemütlich geworden!  Da wurde die Rechnung ohne Werner Hock gemacht!

Ganz schnell war der Spaß vorbei und es ging nochmal ca. 700 m bergauf!

 

Nun war wirklich das Ziel erreicht, die Hohe-Loog-Hütte. Da wir an diesem Tag wunderbarstes Wanderwetter hatten,

waren dummerweise noch viele andere Wanderer vor Ort. Zum Glück fand man einen Stapel Tische und Bänke,

die ganz schnell aufgestellt wurden. So konnten alle zusammen die Wanderrast genießen.

   

 

Der Rückweg war einfach. Es ging ca 2 Std. nur bergab nach Neustadt. Ein Bummel durch die Stadt mit seinen sehenswerten Brunnen

führte die Wanderer zum Lokal. Leider ist es heutzutage kaum noch möglich, deutsche Lokale zu finden, die 60 Gäste nach 14 Uhr noch bewirten wollen. So war es auch hier. Statt Pfälzer Saumagen gab es Gyros und griechischen Wein. War aber auch gut.

 

Die B-Gruppe , sie war mit 28 Wanderer um 2 Personen größer als die A- Gruppe, hatte auch einen ziemlich heftigen Aufstieg vor sich. Da die Strecke nur ca. 7 km betrug, konnten wir uns genügend Zeit nehmen.

Am Deidesheimer Tempel wurde die erste Rast gemacht.

    

Dann ging es weiter zur Wolfsburg, die bewirtschaftet war. Hier gab es auch eine alkoholische Stärkung eines Geburtstagskindes.

Gemütlich ging es nun zurück zum Lokal.

 

Ich denke, diese Tour bleibt in guter Erinnerung, das Wetter hat bestens zur Pfalz gepasst!  Das Lokal, das Essen und der Service war auch gut.

Unser Dank gilt Peter Schaffarik und Werner Hock.