Radtour nach Walldorf

 

Am 4. Juli trafen sich 11 Radfahrer am Friedhof zur Tagestour nach Zeppelinheim. Um 10.30 Uhr starteten wir.

Am Bahnübergang in Klein-Gerau standen wir fast 30 Minuten. Dadurch kam meine Zeitplanung etwas durcheinander.

Drei Worfelder warteten am Woogsdamm auf uns. Sie wollten gerade abfahren als wir endlich kamen.

Gemeinsam fuhren wir zum Mönchbruch und über den Gundweg zum Gundwiesensee. Hier machten wir eine verkürzte Trinkpause,  um die verlorene Zeit vom Bahnübergang aufzuholen.

 

 

 Weiter ging es über den Gundhof, der leider nach dem Besitzerwechsel nur noch am Wochenende  zur Mittagszeit

geöffnet hat. Für die Mittagspause kehrten wir  im Terminal 4 am Bahnhof in Zeppelinheim  ein.

Um 14 Uhr waren wir im Zeppelinmuseum. Dort  bekamen wir eine Führung und wir sahen einen Film über die Luftschifffahrt.

 

 

Gegen 15.30 Uhr traten wir die Heimfahrt an. Kurze Zeit nach Fahrtantritt wurde es sehr windig.

Vom Walldorfer Badesee an fuhren wir im Eiltempo  auf dem neuen Radweg entlang der Bundesstraße nach Mörfelden.

Da sich das Wetter wieder gebessert hat, fuhren wir wieder in den Wald zurück. Wir fuhren am Oberwaldberg, dem Naturfreundehaus Mörfelden und dem Bornbruchsee zurück. Dann fielen einige Regentropfen und unsere Gruppe wollte so schnell wie möglich zum Eisessen nach Worfelden und dann heim. Also fuhr ich zum Steinrodsee , wo ich uns zum Kaffeetrinken angemeldet hatte,um abzusagen. Die Gruppe fand auch ohne mich als Rudelführer zurück.

Die Tour  verlief zum Glück ohne Schürfwunden und Platten.